Sicherheit

Mitsubishi Electric: eine sichere Wahl

Heutzutage ist Sicherheitstechnik in der Automatisierung von entscheidender Bedeutung für anspruchsvolle und wettbewerbsfähige Produktionsumgebungen. Mitsubishi Electric ermöglicht es, Standard Automatisierungs- und Safety-Technologien in ein einziges System zu integrieren und damit Effizienz und Effektivität zu verbessern. Mit der integrierten Lösung können durch ständige Überwachung von Einsatzbedingungen und Maschinenfunktionen mögliche Probleme rechtzeitig vorhergesehen werden und beispielsweise Präventiv-Maßnahmen eingeleitet werden. Außerdem kann die sofortige Reaktion auf kleinere Ereignisse helfen, größere Zwischenfälle zu verhindern.

Steuerung und Visualisierung

Steuerung

Die QS Safety SPS erfüllt als Sicherheitssteuerung die internationalen Sicherheitsnormen EN 954-1 Kategorie 4, PLe ISO13849-1 und IEC61508 (JIS C 0508) SIL 3. Die QS Safety SPS kann an einen Not-Aus-Schalter, ein Lichtgitter usw. angeschlossen werden, um die Spannungsabschaltung (Sicherheitsausgang AUS) einer Gefahrenquelle (z.B. Roboter) gemäß Anwenderprogramm zu bewirken. Der Betrieb von Maschinen (Roboter, Förderbänder, etc.) wird von Standardsteuerungen geregelt. Ein Hauptvorteil der QS Safety SPS ist, dass sie nicht zentral eingesetzt werden muss, sondern in verteilten Systemen verwendet werden kann. Das reduziert den Verdrahtungsaufwand und die damit verbundenen Kosten sowie den Wartungsaufwand.

Sicherheitsrelais von Mitsubishi Electric sind nicht nur für kleinformatige Sicherheitssteuerungen geeignet, sondern können auch in größere Sicherheitssysteme integriert werden. Eine einfache Schutzschaltung kann ohne Programmierung oder komplexe Parametereinstellung, allein durch die Verdrahtung konfiguriert werden.

Sicherheitsfunktionen können einfach zu einer vorhandenen System Q hinzugefügt werden, indem ein Sicherheitsrelaismodul direkt auf den Baugruppenträger der System Q gesteckt oder über CC-Link verbunden wird. Damit kann die SPS den Betriebs-/Fehlerstatus des Sicherheitsrelais direkt überwachen und bietet somit eine Visualisierung von Sicherheitssystemen zur einfachen Überwachung und Kontrolle.

Die kompakte WS Sicherheitssteuerung erfüllt die Sicherheitsstandards entsprechend ISO13849-1 PLe und SIL3 IEC61508. Sie ist für den Einsatz in einzelnen Maschinen oder Systemen konzipiert und kann durch zusätzliche E/A-Module auf bis zu 144 E/As erweitert werden, so dass große und hochentwickelte Sicherheitssysteme entwickelt oder bestehende Systeme ausgebaut werden können.

Visualisierung

Überwachung und Visualisierung sind entscheidend, wenn sicherheitskritische Bereiche einer Maschine aktiviert sind. Diese Informationen helfen Bedienern und Betreibern, die Produktion anlagenübergreifend zu synchronisieren. GOT-Bediengeräte und MAPS ermöglichen die Visualisierung und Überwachung der sicherheitsrelevanten Prozesse innerhalb von Anwendungen.

Grafische Bediengeräte (HMI) bieten eine zeitgemäße Möglichkeit zur Überwachung und Steuerung einer Maschine, Anlage oder eines Systems und eignen sich ideal für den Einsatz in Sicherheitssystemen. Signale von Sensoren rund um die Maschine werden erfasst, verarbeitet und als einfache Schemata oder Informationen auf einem Farb-Touchscreen dargestellt. Integriert in Sicherheitssysteme können die Geräte Sicherheitsstatusberichte klar und präzise darstellen. GOT-Bediengeräte von Mitsubishi Electric vereinen das Beste aus Leistung, Grafik und Funktion in einem extrem kompakten und robusten Gehäuse. Das Angebot reicht von Bildschirmdiagonalen von 3,7" bis 15" für den Schaltschrankeinbau und als tragbare Geräte.

Die Mitsubishi Adroit Process Suite (MAPS) ist ein benutzerfreundliches Assistenz-basiertes Werkzeug, das automatisch SPS- und SCADA-Projekte generiert. Das spart Zeit und Aufwand bei der Entwicklung und Konfiguration. Mit MAPS lassen sich Systeme entwickeln, die sicherheitsrelevante Informationen über die gesamte Fertigungsanlage hinweg verarbeiten können.

Antriebssysteme und Robotik

Antriebssysteme

Frequenzumrichter (oder Antriebe) dienen dazu Drehzahl/Drehmoment oder die Position von Elektromotoren zu steuern. Die breite Palette der Frequenzumrichter von Mitsubishi Electric bietet Lösungen für alle Arten von Anwendungen, von einfach bis High-end, mit integriertem „Sicheren Halt“ (STO – Safe Torque Off ) als Standard (EN ISO 13849-1 PLd / Kat.3 bzw. EN 61508, EN61800-5- 2 SIL2).

Die FR-A800-Serie unterstützt auch Funktionalitäten wie SS1, SS2, SLS und SOS mit PLe- und SIL3-Zertifizierung, die für High-End-Maschinen erforderlich sind. Die Anbindung an den Frequenzumrichter kann mit Hilfe der CC Link IE Safety Communication Function oder über PROFIsafe via Netzwerk erfolgen.

Die Frequenzumrichter FR-E700-SC für sicheren Stopp und FR-E700-NC für CC-Link-Kommunikation erfüllen die Anforderungen der Sicherheitsfunktion STO (Safe Torque Off = Sicherer Halt). Sie können direkt an eine Sicherheits-SPS, an ein Sicherheitsrelaismodul und an Not-Aus-Schalter angeschlossen werden und erfüllen die Anforderungen der Standards EN ISO 13849-1, Kategorie 3/PLd, EN 62061/IEC61508 SIL2 und der EU-Richtlinien.

Servosysteme

Servos bieten heutzutage die perfekte Lösung für maximale Leistung und Steuerungsfähigkeit von Motoren. Präzise Bewegungen mit hohen Geschwindigkeiten sowie integrierte Sicherheitsfunktionen, wie „Sicherer Halt“ (STO – Safe Torque Off ) gemäß IEC/EN 61800-5-2:2007 stellen alles andere in den Schatten. Die Sicherheitsfunktionen des Verstärkers können mit einem zusätzlichen Sicherheitsmodul gemäß EN 61800-5-2 auf „Sicherer Stopp 1“ (SS1 – Safe Stop 1), „Sichere Bremsenansteuerung“ (SBC – Safe Brake Control), „Sicher begrenzte Geschwindigkeit“ (SLS – Safe Limited Speed) und „Sichere Geschwindigkeitsüberwachung“ (SSM – Safe Speed Monitor) erweitert werden. Alle Sicherheitsfunktionen sind über das SSCNETIII/H-Netzwerk über eine sichere Kommunikation aktivierbar.

Robotik

Mitsubishi Electric robots bietet sowohl bei SCARA als auch bei Knickarm-Systemen absolute Spitzentechnologie. Die Roboter entsprechen den neuesten ISO-10218-1 (2011) Richtlinien für Roboter und Roboterperipherie und erfüllen die Anforderungen gemäß ISO 13849-1 Kategorie 3.

Geräte und Komponenten

Netzwerke

CC-Link Safety ist ein offenes Kommunikationsnetzwerk, das absolute Zuverlässigkeit bei der Datenübertragung gewährleistet und damit optimal für Sicherheitsanwendungen geeignet ist. Es entspricht den Standards IEC61508 SIL3 und EN954-1 / ISO13849-1 Kategorie 4 und ist mit anderen CC‑Link-Produkten kompatibel. CC-Link Safety erkennt Kommunikationsfehler, wie z.B. eine unerwartete Verzögerung der Kommunikation oder fehlerhafte Daten, die eine Fehlfunktion des Not-Aus-Betriebs verursachen können. Wird ein Kommunikationsfehler festgestellt, bringt diese Fail-Safe-Funktion Maschinen schnell in einen sicheren Zustand.

Sensoren

Mitsubishi Electric verfolgt eine Best-in-class-Strategie im Hinblick auf Safety Sensoren, um Kunden die passenden Produkte zur Anlagenoptimierung zu bieten. Angefangen von Not-Aus-Schaltern bis hin zu Lichtvorhängen bietet Mitsubishi Electric Schnittstellen zur Anbindung an ein breites Spektrum an Sicherheits-Sensor-Technologien.