Blog

Carbon neutrality

Verbesserung der Produktionseffizienz

10.10.20233 Minuten Lesedauer

Angesichts des rasant fortschreitenden Klimawandels müssen Unternehmen in aller Welt ihre Anstrengungen zur Reduzierung der CO2-Emissionen verstärken. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Verbesserung der Produktionseffizienz.

Das verarbeitende Gewerbe ist mit einem Anteil von 16 % am weltweiten BIP (Bruttoweltprodukt) ein wichtiger Motor des Wirtschaftswachstums, doch seine Aktivitäten bergen auch ernsthafte Umweltrisiken, die es zu bekämpfen gilt.

Nach Angaben der Internationalen Energieagentur stiegen die weltweiten CO2-Emissionen im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 6 % - auf ein Allzeithoch von 36,3 Milliarden Tonnen. Das Weltwirtschaftsforum berichtet, dass das verarbeitende Gewerbe weltweit für ein Fünftel der CO2-Emissionen verantwortlich ist und 54 % der weltweiten Energiequellen verbraucht.

Ohne die verarbeitende Industrie gäbe es keine wirtschaftliche Entwicklung und keine Arbeitsplätze. Auf sie kann nicht verzichtet werden, umso wichtiger ist es, Maßnahmen zu ergreifen, damit sie die Umwelt so wenig wie möglich belastet. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Verbesserung der Produktivität, die nicht nur die CO2-Emissionen reduziert, sondern auch die Kosten optimiert.

Maßnahmen zur Sicherstellung der Produktionseffizienz werden von Mitsubishi Electric bereits seit vielen Jahren ergriffen. Das Unternehmen hat sich in der Environmental Vision 2021 ehrgeizige Ziele gesetzt, darunter auch das Ziel, die CO2-Emissionen in der Produktion zu reduzieren. Mitsubishi Electric strebte eine Reduzierung der Emissionen im Produktionsprozess um 30 % an. Wie sahen die tatsächlichen Ergebnisse im Jahr 2021 aus?

Hocheffiziente und energiesparende Produkte

Einer der wichtigsten Faktoren für diesen Erfolg ist die stetige Verringerung der energiebedingten CO2-Emissionen. Dies ist auf die Einführung hocheffizienter Maschinen, die Umstellung auf andere Brennstoffe und die Fortschritte bei der gründlichen Abfallbeseitigung zurückzuführen. Ein weiterer Faktor war die beschleunigte Verringerung der Nicht-CO2-Treibhausgase, die durch den Ersatz herkömmlicher Kühlgase durch solche mit einem geringeren Treibhauspotenzial (GWP) und die Erhöhung der Menge an Kühlgasen, die während der Herstellungsprozesse in Übersee zurückgewonnen werden, erreicht wurde.

Zur Reduzierung des energiebedingten CO2-Ausstoßes konzentrieren sich die Aktivitäten von Mitsubishi Electric auf die systematische Einführung und Aktualisierung hocheffizienter und energiesparender Anlagen, die Verbesserung der Betriebsabläufe und die Ausweitung von Energiesparmaßnahmen auf die Produktionslinien. Es wurden hocheffiziente Maschinen und energiesparende Technologien eingeführt. Mitsubishi Electric achtet auch sehr darauf, den Energieverbrauch außerhalb der Geschäftszeiten zu reduzieren. Um die Arbeitsproduktivität zu verbessern, ist es wichtig, alle Prozesse zu analysieren und gründlich zu bewerten, um zu sehen, welche Prozesse optimiert werden können. Eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Produktionseffizienz spielt die Automatisierung von Geschäftsprozessen und das richtige Management aller Produktionsketten. Jede Art der Produktivitätssteigerung ist ein Schritt zur Reduzierung der CO2-Emissionen.

Fotos: Getty Images


Ähnliche Artikel


Themen

Carbon neutrality