ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG Nr. 3189

Bei diesem Text handelt es sich um eine Übersetzung der offiziellen englischen Version dieser Pressemitteilung, die nur als Hilfestellung und Referenz bereitgestellt wird. Ausführliche und/oder spezifische Informationen entnehmen Sie bitte der englischen Originalversion. Im Falle von Abweichungen hat der Inhalt der englischen Originalversion Vorrang.

Mitsubishi Electric führt neuen Umweltplan ein

Erwartete Erfüllung der Environmental Vision 2021 mithilfe von Dreijahreszielen

PDF-Version (PDF:144.4KB)

TOKIO, 24. April 2018 – Mitsubishi Electric Corporation (TOKIO: 6503) gab heute bekannt, dass sie ihren neunten dreijährigen Umweltplan auf den Weg gebracht hat. Er steht im Einklang mit der Environmental Vision 2021, einer langfristigen Umweltstrategie bis zum Jahr 2021, in dem Mitsubishi Electric sein hundertjähriges Jubiläum feiert. Der Plan ist mit fünf Zielen der 17 nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) der Vereinten Nationen abgestimmt, darunter bezahlbare und saubere Energie (Nr. 7) und Klimaschutz (Nr. 13).

Im Bestreben, ein globales, im Umweltschutz führendes Unternehmen zu werden, setzt Mitsubishi Electric schon seit 1993 Dreijahres-Umweltpläne um. Schwerpunkt des neuen Plans ist die mittel- bis langfristige Erreichung der Ziele, die in der Environmental Vision 2021 festgelegt sind, darunter die Verringerung von Treibhausgasemissionen, des Ressourceneinsatzes und mehr. Der Plan basiert auf dem Übereinkommen von Paris und wurde im Hinblick auf die in Zukunft erwartete weltweite Wasserknappheit aufgestellt.

Verringerung der Treibhausgasemissionen

Mitsubishi Electric beabsichtigt, die jährlichen Gesamt-Treibhausgasemissionen, zum Beispiel von Kohlendioxid, Schwefelhexafluorid, Perfluorcarbonen und Fluorkohlenwasserstoffen, bis zum Ende des im März 2021 endenden Geschäftsjahres auf 1,47 Millionen Tonnen auf der Basis von Kohlendioxid-Äquivalenten zu senken. Dies liegt weit unter dem Benchmark-Wert von 2,64 Millionen Tonnen. Der Benchmark beruht auf den Kohlendioxidemissionen aus dem Geschäftsjahr 1991 auf nicht konsolidierter Basis, auf den Kohlendioxidemissionen in Japan ansässiger Tochterunternehmen sowie den Nicht-Kohlendioxidemissionen auf nicht konsolidierter Basis und von in Japan ansässigen Tochterunternehmen aus dem Geschäftsjahr 2001 und auf den Kohlendioxid- und Nicht-Kohlendioxidemissionen von Tochterunternehmen außerhalb Japans aus dem Geschäftsjahr 2006. Abgesehen von der Entwicklung einer detaillierten Roadmap für kohlenstoffarme Gesellschaften beabsichtigt Mitsubishi Electric auch, ein wissenschaftsbasiertes Ziel (Science-Based Target, SBT) festzulegen und es vom Team der Science-Based Targets-Initiative (SBTi) bis zum Geschäftsjahr 2020 validieren zu lassen. Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz von Produkten der Mitsubishi Electric Group sollen zur Senkung der von diesen Produkten erzeugten Kohlendioxidemissionen um durchschnittlich 35 Prozent führen.

Wiederverwertung

Um eine effektivere Nutzung von Wasser zu erreichen, wird Mitsubishi Electric weiterhin den Wasserverbrauch und die Abwassermenge kontrollieren und den Gesamtwasserverbrauch durch den sparsamen Einsatz und die Wiederverwertung von Wasser an den 80 Betriebsstandorten in Japan und im Ausland verringern. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, die Wassernutzungsintensität für den Gesamtwasserverbrauch mit einer jährlichen Rate von 1 Prozent im Vergleich zum Geschäftsjahr 2011 zu reduzieren. Darüber hinaus werden Mülltrennungs- und Recycling-Maßnahmen unternommen, um eine abschließende Abfallentsorgung von weniger als 0,1 Prozent an den Standorten von Mitsubishi Electric und seiner japanischen Tochterunternehmen und von weniger als 0,5 Prozent an den Standorten seiner Tochterunternehmen außerhalb Japans zu erzielen. Zudem wird erwartet, dass der Ressourceneinsatz durch leichtere und kompaktere Produkte auf 40 Prozent des Niveaus von Geschäftsjahr 2001 sinken wird.

Schutz der Artenvielfalt

Mitsubishi Electric wird an allen Fertigungsstandorten in Japan einen Beitrag zum Schutz der Artenvielfalt leisten. Bei den laufenden Maßnahmen geht es um den Schutz endemischer Arten, die Kontrolle nicht einheimischer Arten und die Begrünung mit Pflanzen, die für die umgebenden Ökosysteme geeignet sind. All diese Maßnahmen stehen im Einklang mit den Aichi-Biodiversitäts-Zielen und Studien der lokalen Fauna, die bis zum Geschäftsjahr 2018 abgeschlossen werden sollen. Maßnahmen in Japan zur Förderung des öffentlichen Natur- und Umweltbewusstseins, darunter der Mitsubishi Electric Outdoor Classroom (Outdoor-Klassenzimmer) und das Waldschutzprogramm „Satoyama“, sollen insgesamt 51.000 Teilnehmer anziehen, also deutlich mehr als im März 2018, als die Zahl bei 39.000 Teilnehmern lag.

Umweltmanagement

Mitsubishi Electric wird die Umweltrisiken, die durch seine Produktionswerke entstehen, verringern und das Umweltmanagement durch eine stärkere Überwachung von Umweltgesetzen und -vorschriften wie der europäischen Verordnungen zu chemischen Stoffen und durch die Entwicklung von Technologien im Einklang mit den regulatorischen Änderungen in allen Fabriken außerhalb Japans verbessern.