ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG Nr. 3115

Bei diesem Text handelt es sich um eine Übersetzung der offiziellen englischen Version dieser Pressemitteilung, die nur als Hilfestellung und Referenz bereitgestellt wird. Ausführliche und/oder spezifische Informationen entnehmen Sie bitte der englischen Originalversion. Im Falle von Abweichungen hat der Inhalt der englischen Originalversion Vorrang.

Mitsubishi Electric stellt neues Werk zur Produktion von Satellitenkomponenten fertig

Das Unternehmen will damit seinen wachsenden Anteil am globalen Satellitenmarkt weiter ausbauen

PDF-Version (PDF:186.7KB)

TOKIO, 1. Juni 2017 – Mitsubishi Electric Corporation (TOKIO: 6503) gab heute die Fertigstellung der Bauarbeiten für ein Werk bekannt, mit dem die Kapazität für die Produktion von Satellitenkomponenten der Produktionsstätte Kamakura Works Sagami Factory des Unternehmens in Sagamihara, Japan, verdoppelt werden soll. Das neue Werk, der Hauptstandort von Mitsubishi Electric für die Produktion und für Tests von Solarzellenmodulen, Strukturmodulen und anderen Satellitenkomponenten, soll den Anteil von Mitsubishi Electric am globalen Satellitenmarkt weiter ausbauen helfen, sobald die Produktion im Oktober dieses Jahres aufgenommen wird.

Darstellung des neuen Werks auf dem Gelände der Sagami Factory

Mitsubishi Electric ist einer der weltweit führenden Hersteller von Satellitenkomponenten und insbesondere von Strukturen aus fortschrittlichen Verbundwerkstoffen für den globalen Markt. Das Unternehmen blickt auf eine langjährige Geschichte als Zulieferer von Solarzellenmodulen, Strukturmodulen und Antennen für globale Satellitenhersteller zurück, die in seiner Produktionsstätte Kamakura Works hergestellt werden. Im Laufe der Jahre konnte sich Mitsubishi Electric einen bedeutenden Anteil an diesem Markt sichern.

Die Ausstattung des neuen Werks umfasst verschiedene fortschrittliche Fertigungsmaschinen, darunter hochpräzise Bearbeitungsmaschinen und automatisierte Schweißmaschinen, mit denen das Werk seine Produktionskapazität verdoppeln will. Die vorhandenen Maschinen, die derzeit über die ganze Produktionsstätte verteilt sind, sollen zentral in das neue Werk verlegt werden. Durch die Umsetzung perfekt koordinierter Produktionsprozesse – von der Komponenten- und Modulproduktion bis hin zu den abschließenden Tests – sollen die Produktionseffizienz weiter erhöht, die Produktionszeit verkürzt, die Kosten gesenkt und die Produktqualität verbessert werden. Dieses fortschrittliche neue Werk soll die Flexibilität und die Geschwindigkeit von Mitsubishi Electric erhöhen, wenn es um die Anpassung an globale Marktanforderungen geht.

Gemeinsam mit einem neuen Werk für die Satellitenproduktion, dessen Fertigstellung in der Produktionsstätte Kamakura Works für Juli 2019 geplant ist, zielt Mitsubishi Electric darauf ab, bis 2021 einen Umsatz von 150 Milliarden Yen (umgerechnet ca. 1,3 Milliarden Euro) im Bereich Raumfahrt zu erreichen.

Weltraumsystemgeschäft von Mitsubishi Electric

Mitsubishi Electric hat als ein führender Hersteller in der Weltraumforschung und -entwicklung teils als Hauptauftragnehmer und teils als wichtiger Unterauftragnehmer an der Produktion von über 500 nationalen und internationalen Satelliten mitgewirkt. Im Jahr 2000 wurde das Unternehmen zum ersten japanischen Hersteller, der in der Lage war, die Entwicklung, Konstruktion, Montage und Tests von Satelliten an einem einzigen Standort abzuwickeln. Die Kamakura Works des Unternehmens sind mit einer der größten Thermalvakuum-Testkammern Japans, einer Akustiktestkammer und einem Antennentestbereich ausgestattet. Bis dato wurden in den Kamakura Works 18 Satelliten sowie elektronische Module für das von Japan unterstützte H-II Transfer Vehicle (HTV) für die unbemannte Neuversorgung mit Fracht im Weltall produziert.

Mitsubishi Electric konnte seine Präsenz auf dem globalen Satellitenmarkt weiter ausbauen, als es im März 2011 den Zuschlag der türkischen Türksat A.S. als Lieferant für die Satelliten TÜRKSAT-4A und -4B erhielt. Die beiden Satelliten umfassen die Satellitenplattform DS2000 von Mitsubishi Electric. Dadurch wird die Lieferung hochzuverlässiger Satelliten zu angemessenen Kosten ermöglicht. Im Mai 2011 brachte Mitsubishi Electric seinen Kommunikationssatelliten ST-2 im Rahmen eines Gemeinschaftsunternehmens zwischen Singapore Telecommunications Limited und Chunghwa Telecom Company Limited mit Sitz in Taiwan erfolgreich in die geostationäre Umlaufbahn. 2014 wurde das Unternehmen mit der Bereitstellung des Kommunikationssatelliten Es'hail 2 an den Betreiber Qatar Satellite Company (Es'hailSat) beauftragt.

Überblick über das neue Werk für die Produktion von Satellitenkomponenten

Standort Sagamihara, Präfektur Kanagawa, Japan
Baufläche 7.428 m2 (Grundfläche: 9.935 m2)
Konstruktion 11 m hohe, zweistöckige Stahlbetonkonstruktion
Hauptprodukte Aus Verbundwerkstoffen gefertigte Satellitenkomponenten, darunter Solarzellenmodule, Strukturmodule, Antennen usw.
Inbetriebnahme Oktober 2017 (geplant)
Investition Ca. 3 Milliarden Yen (umgerechnet ca. 24,5 Millionen Euro)
Umweltmaßnahmen 56-kW-Solaranlage, Klimagerät mit Wärmepumpe, 1.200 LEDs und Energiemanagementsystem